Zurück zur Übersicht

Adelheid Fink

Die in Ulm geborene Sopranistin Adelheid Fink studierte Gesang an der Musikhochschule Köln bei Prof. Dietger Jacob und schloss ihr Studium 1995 mit der Künstlerischen Reifeprüfung ab.

Bereits mit 22 Jahren debütierte sie am Fürstbischöflichen Opernhaus Passau, wo sie unter anderem in den Rollen der Gretel in Hänsel und Gretel, als Konstanze in Die Entführung aus dem Serail und als Adina in Der Liebestrank auftrat. Von 1999 bis 2002 war sie Ensemblemitglied am Stadttheater in Regensburg, seit der Spielzeit 2002/2003 ist sie festes Mitglied am Pfalztheater Kaiserslautern. Dort erweiterte sie ihr Repertoire um wichtige Partien des Belcanto-Fachs wie Giuseppe Verdis La Traviata und Desdemona, Margherita in Arrigo Boitos Mefistofele und die Mimi in Puccinis La Bohème. Gastverträge führten sie an die Volksoper Wien, die Opéra Nantes und das Staatstheater Mainz. Sie war Finalistin des Internationalen Belvedere-Gesangswettbewerbes in Wien und erhielt 2001 den Förderpreis der Bayerischen Staatsregierung.

Als Konzert- und Oratoriensängerin sang Adelheid Fink Hans Werner Henzes Being Beautious bei den Europäischen Wochen in Passau, das Requiem von Charles Gounod für den WDR, die Requien von Mozart und Brahms, die Passionen J.S. Bachs sowie Haydns Schöpfung, das Christus-Oratorium von Franz Liszt in München und das Gloria von Poulenc.

Aktuelle Produktionen

La Wally

Dramma lirico von Alfredo Catalani (Wally