Zurück zur Übersicht

Sylvia Weikert

Sylvia Weikert studierte nach dem Abitur zunächst Politikwissenschaften, Psychologie und Medienpädagogik an den Universitäten in München, Augsburg und London (Abschluss Magister 2004). Ihre Schauspielausbildung absolvierte sie an der Berufsfachschule für darstellende Kunst „Schauspiel München" (ZAV-Abschluss 2004), ihr tänzerisches Können verdankt sie den Choreografen und Tanzdozenten Regine Blum (Iwanson International) und Ramses Sigl (Bayerische Theaterakademie).

Seit 2004 stand Sylvia Weikert für mehrere Theater- und Tanztheaterproduktionen unter anderem an der Komödie am Max II in München, beim Südbayerischen Theaterfestival, im Kurtheater Bad Wörishofen und im Tanzspeicher in Würzburg auf der Bühne. Seit 2009 arbeitet Sylvia Weikert regelmäßig mit der Münchner Choreografin Sabine Karb zusammen – es entstanden Stücke für das Tollhaus und die Orgelfabrik in Karlsruhe sowie für das Tanzfestival in Karlsruhe und das „Theater und sofort" in München. Außerdem stand Sylvia Weikert bei den Salzburger Festspielen als Tänzerin in Glucks Orfeo ed Euridice auf der Bühne.

2011/2012 arbeitete sie zum ersten Mal mit dem Choreografen Michael Schmieder zusammen - am Landestheater Niederbayern in Die Csárdásfürstin, wo sie als Tänzerin engagiert war. Dort war sie dann auch im Jahr 2013 im Musical Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs zu sehen. 2014 stand sie in München im Heppel und Ettlich mit dem Erfolgsstück Perplex auf der Bühne.

Ferner wirkte Sylvia Weikert in TV-Serien, diversen Kurzfilmen der Filmhochschulen München und Ludwigsburg, Tanzshows und Werbeproduktionen mit. 2012 spielte sie in der dt./fr. Produktion Luvbot eine Wissenschaftlerin. Seit 2015 ist Sylvia Weikert als Synchronschauspielerin tätig. 2016 erscheint ihr erstes Buch „Die Donau – Der große Strom Europas".

 

Aktuelle Produktionen

Kiss Me, Kate

Musical von Cole Porter, Samuel & Bella Spewack (Ankleiderin/ Akrobat/ Beguine/ Ensemble/ Volk