Zurück zur Übersicht

Hyun Ju Park

Hyun-Ju Park wurde in Haman, Süd-Korea, geboren. Sie studierte von 1993 bis 2000 an der Sookmyung Frauen Universität in Seoul. Hier legte sie auch ihr Gesangsdiplom ab. 2000 kam sie nach Deutschland und studierte an der Musikhochschule Köln, an der sie ihr Studium mit dem Konzertdiplom abschloss.
Erste Erfahrungen auf der Opernbühne sammelte Hyun-Ju Park im Mai 1996 als Gräfin in Mozarts Le nozze di Figaro am Opernhaus in Seoul. Dort war sie im November 1998 auch als Gilda in einer Aufführung von Verdis Rigoletto anlässlich des 50. Unabhängigkeitstages von Korea, die live im Fernsehen übertragen wurde, zu erleben. In den Jahren 2002 bis 2005 war sie verstärkt im Konzertbereich tätig und sang u.a. die Carmina Burana von Orff in Köln, Mahlers 4. Sinfonie im Gewandhaus Leipzig, Händels Der Messias in Bonn und die Uraufführung des Te Deum von Siegfried Matthus unter der Leitung von Kurt Masur in der Frauenkirche Dresden. Auch Siegfried Matthus' Lamento brachte sie gemeinsam mit den Münchner Philharmonikern unter der Leitung von Christian Thielemann zur Uraufführung.
2002 bis 2004 übernahm Hyun-Ju Park die Partie der Königin der Nacht in Mozarts Die Zauberflöte an der Musikschule Köln und an den Theatern in Rheine, Solingen und Hamamtsu (Japan). An der Kammeroper in Schloss Rheinsberg und am Braunschweiger Theater sang sie die Titelpartien in Donizettis Lucia di Lammermoor und Bellinis Norma. Beim Internationnalen Gesangswettbewerb an der Kammeroper Schloss Rheinsberg wurde sie 2005 für ihre Interpretation der Norma ausgezeichnet. In Rheinsberg und am Nationaltheater Prag war sie in der anspruchsvollen Titelpartie von Antigona von Josef Myslivek zu erleben. An der Bayerischen Staatsoper in München stand sie von Dezember 2005 bis Februar 2006 als Cover für Edita Gruberova in der Partie der Norma bereit. Seit der Spielzeit 2007/2008 ist sie Ensemblemitglied am Landestheater Detmold, wo sie u.a. als Lucia di Lammermoor und als Olympia in Hoffmanns Erzählungen zu erleben war.
Am Landestheater Niederbayern triumphierte Hyun-Ju Park in den Spielzeiten 08/09 und 09/10 mit der Titelpartie in Vincenzo Bellinis Norma, als Vitellia in Mozarts Titus und Amina in La Sonnambula. Im Anschluss war sie während der Jahre 2009 bis 2012 Ensemblemitglied am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin und sang dort unter anderen die Fiordiligi in Cosi fan tutti und die Lauretta in Gianni Schicci. 2012 war sie am Theater Dortmund als Norma, am Theater in Bern als Lucia, beim Schweriner Opern Festival als Nedda in Pagliacci sowie am Opernhaus in Seoul als Micaela in Carmen und als Abigaille in Nabucco zu sehen. In Jahr 2013 sang sie am Theater in Coburg die Cio-Cio-San in Madama Butterfly, am Bonner Opernhaus die Norma und am Opernhaus in Seoul die Elisabetta in Don Carlos. Des weiteren sang sie am Landestheater Niederbayern die Imogene in Il Pirata.