Zurück zur Übersicht

Ralf Schützenberger

Der 1965 geborene Passauer wechselte 1990 vom Personalamt der Stadt Passau als Verwaltungsleiter an das Stadttheater mit der Zuständigkeit für das Theatergebäude mit Werkstätten und die darin ansässige Musikalische Abteilung des Landestheaters Niederbayern.

Seine erste große Herausforderung begann mit der Durchführung des provisorischen Spielbetriebes während der Generalsanierung des Opernhauses sowie der anschließenden Neuorganisation des Theaterbetriebes zur Wiedereröffnung ab der Saison 1991/92.

2003 erfolgte die Zuständigkeitsübertragung für die Redoute Veranstaltungssäle. Es galt die Säle wieder verstärkt zu vermieten, gleichzeitig aber insbesondere kulturellen Veranstaltern optimale Rahmenbedingungen zu bieten. Ein neuer, vor allem flexibler Mietkostentarif steigerte die Veranstaltungszahlen vom zuvor 2-stelligen nachhaltig in den 3-stelligen Bereich.

2004 ernannten der Kulturausschuss der Stadt Passau sowie die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Landestheater Niederbayern den Verwaltungsfachwirt zum Verwaltungsdirektor.

Seit der Spielzeit 2006/2007 koordiniert Ralf Schützenberger die Kooperation des Landestheaters mit dem Südböhmischen Theater Budweis, dem Theater der Partnerschaftsstadt Passaus.

Die Hochwasserkatastrophe vom Juni 2013 betraf das Theater besonders heftig. Gebäude und Technik waren außer Betrieb. Als Vertreter der Stadt Passau am Theater leitete er zusammen mit dem Hochbauamt die Arbeiten zur provisorischen Spielfertigkeit (Okt. 2013) sowie zur Hochwassersanierung (Juni – Dez. 2014). In derselben Zeit war der Ausweichspielbetrieb in der Dreiländer- und X-Point-Halle zu organisieren. Am 18. Januar 2015 wurde das für ca. 3,3 Mio. Euro sanierte Passauer Opernhaus mit einem feierlichen Festakt wiedereröffnet.