Pension Schöller

Komödie von Carl Laufs & Wilhelm Jacoby

Beschreibung
Besetzung
Fotos
Video

PREMIEREN Landshut 25.09.15 Passau 10.10.15 Straubing 06.10.15

 

Es ist ein schon sehr schräges Unterfangen, wenn manzum eigenen Vergnügen das Innenleben einer Irrenanstalt kennenlernen möchte. Aber genau das ist der sehnlichste Wunsch Philipp Klapproths, der extra dafür aus der Provinz nach Berlin reist.  Seinem Neffen Alfred winkt eine kräftige Finanzspritze, wenn er ihm genau das bieten kann. Was also tun? Da kommt die rettende Idee, den Onkel in die Pension Schöller zu führen, deren Gäste zwar keine Psychiatrieinsassen sind, jedoch so exzentrisch, dass man sie dafür halten könnte. Philipp amüsiert sich prächtig zwischen den vermeintlich Irren und verspricht ihnen das Blaue vom Himmel.

Doch als Philipp wieder zurück auf seinem Landgut ist, werden die „Geisteskranken“ bei ihm zu Hause vorstellig. Der herbeigerufene „Anstaltsdirektor“ Schöller weiß dann aber gar nicht so recht, wer da gerade der eigentlich Verrückte ist. Eine turbulente Verwicklungskomödie nimmt ihren Lauf….

Mit Recht kann man behaupten, dass es sich bei Pension Schöller um einen der größten Lustspiel-Klassiker deutscher Sprache handelt. Kein Wunder, dass dieser Geniestreich, uraufgeführt 1890 in Berlin, das Werk zweier Autoren war, die zusammen im „Mainzer Carneval-Verein“ tätig waren.  Während Wilhelm Jacoby die Idee zu dieser turbulenten Komödie gab, war Carl Laufs der eigentliche Texter. Wie in der fünften Jahreszeit die eigentliche Ordnung mal nicht so genau genommen wird, so kommen auch hier durch permanente  Missverständnisse und Verwechslungen die Dinge ganz schön durcheinander. Wer weiß da schon noch genau, ob die Normalen verrückt geworden sind oder die Verrückten normal?

 

VORSTELLUNGSDAUER 1 Stunde 50 Minuten, inkl. Pause

Bühnen- und Kostümbild
    Zum Vergrößern bitte auf das gewünschte Foto klicken
  • Westermann, Reidel (Foto: Peter Litvai)
  • Vollrath, Moorbach (Foto: Peter Litvai)
  • Decker, Erb (Foto: Peter Litvai)
  • Neuwirth, Schreglmann, Schmiedt, Vollrath, Decker, Reidel, Westermann, Moorbach, Erb (Foto: Peter Litvai)
  • Schmiedt, Schreglmann, Reidel (Foto: Peter Litvai)
  • Vollrath, Neuwirth (Foto: Peter Litvai)
  • Westermann, Erb, Schreglmann, Vollrath (Foto: Peter Litvai)
  • Westermann, Moorbach, Vollrath, Erb (Foto: Peter Litvai)