Neujahrsgala

Sinfoniekonzert V

Beschreibung
Besetzung

Der Termin liegt in der Vergangenheit.

 

Seit Jahren wird das neue Jahr mit einem Feuerwerk der Stimmen und beliebten und bekannten Orchestermelodien eingeläutet. Auch 2019 präsentiert die Niederbayerische Philharmonie unter der Leitung von Basil H. E. Coleman wieder einen Reigen musikalischer Leckerbissen mit Klassikern der Opern- und Operettenliteratur sowie Neuentdeckungen aus der reichen, über 400jährigen Geschichte des Musiktheaters.

Nach einer walzerseligen Eröffnung der Gala mit Johann Strauß‘ Wiener Blut dürfen sich die Besucher heuer auf ein überwiegend italienisches Programm freuen. Arien und Ensembles von Puccini (La Bhomème, Turandot) Rossini (La Cenerentola, Otello) und Verdi (Rigoletto, Don Carlo) aber auch den in Niederbayern seit Jahren so beliebten Belcanto-Komponisten Donizetti (Don Pasquale, L’Assedio di Calais) und Bellini (Beatrice di Tenda) werden geboten. Mit Mozarts Le nozze di Figaro und La clemenza di Tito sowie Händels Feuerwerksmusik sind auch deutsche Vertreter der Komponistenzunft vertreten. Natürlich darf die leichte Muse bei der Neujahrsgala nicht zu kurz kommen: Polkas, Polonaisen und Märsche von Johann Strauß, Henryk Wieniawski und Edward Elgar runden zusammen mit Arien und Ensembles aus den Operetten Der Vogelhändler, Die Blume von Hawaii und Das Schwarzwaldmädel das Programm ab und garantieren beste Unterhaltung.

Die gesangliche Gestaltung der Gala übernehmen 2019 vier herausragende Ensemblemitglieder des Landestheaters Niederbayern – an zwei von ihnen werden sich die Gäste der letztjährigen Gala noch bestens erinnern. Mezzosopranistin Reinhild Buchmayer war bisher unter anderem bei den Salzburger Festspielen und an der Semperoper in Dresden zu hören. Am Landestheater Niederbayern singt sie derzeit den Pagen Smeton in der bejubelten Produktion von Anna Bolena. Auch Tenor Victor Campos Leal war schon 2018 mit von der Partie. Der Mexikaner debütierte am Theater in Breslau und sang dort die wichtigsten Partien seines Faches, darunter den Alfredo in La Traviata, Nemorino in Der Liebestrank und Rudolfo in La Bohème. In Niederbayern machte er bisher von sich vor allem mit seinen Belcanto-Partien in Lucia di Lammermoor, Lucrezia Borgia und zuletzt in Anna Bolena reden. 2019 sind neu dabei die Sopranistin Maria Pitsch und der Bariton Kyung Chun Kim. Pitsch absolvierte ihre Ausbildung an der bayerischen Theaterakademie August Everding und sang bisher am Landestheater Niederbayern unter anderem Pepi Pleininger in Wiener Blut, Angele Didier in Der Graf von Luxemburg, die Leitmetzerin in Der Rosenkavalier und in der aktuellen Spielzeit die weibliche Hauptpartie in Der Vetter aus Dingsda. Der südkoreanische Bariton Kyung Chun Kim gehört seit mittlerweile über 14 Jahren zum Ensemble des Landestheaters. Er sang in Landshut, Passau und Straubing ungezählte Rollen und ist mit seiner samtenen aber kraftvollen Stimme ein absoluter Publikumsliebling.

 

KARTEN beim jeweiligen Veranstalter 

Musikalische Leitung