MANNERLEUT UND WEIBERLEID

Benefizabend mit Lisa Gusel und Ludwig Bichlmaier

Beschreibung

Literatur aus und über Bayern kann Heimat-, Dorf-, Großstadt-, Kolportage-Lektüre sein, kann ebenso Kitsch wie Weltliteratur sein. Die Landshuter Urgesteine Lisa Gusel und Ludwig Bichlmaier haben herausragende Autoren wie Ludwig Thoma, Lena Christ, Georg Queri, Oskar Maria Graf und Emerenz Meier ausgewählt und binden daraus einen abwechslungsreichen, kurzweilig bunten Strauß der Mundartdichtung. Neben einigen nachdenklichen Texten gibt es unter dem Motto „Mannerleut und Weiberleid“ aber vor allem viel zu Lachen. Die großartigen Musiker Evi Keglmaier und Markus Mayer begleiten diesen bayerischen Abend auf Tuba, Bratsche und Akkordeon.  


Lisa Gusel kennt man in Landshut. Unter anderem vom Theater Nikola, vom Festpiel der Landshuter Hochzeit und nicht zuletzt von zahlreichen Lesungen, beispielweise den Landshuter Literaturtagen, der VHS-Lesereihe „Starke Frauen“ und ihrem jüngsten Projekt "Wiener Spitzen scharf gewürzt" mit dem Duo Ungustiös und Josef Wiesmüller. Ludwig Bichlmaier leitete über 30 Jahre lang die Landshuter Stadtbücherei, ist verantwortlich für Kabarett und Kleinkunst beim KulturForum Landshut e.V. und seit rund 20 Jahren Teil des Laienensembles „Bühne links der Bina“. Seit 2003 stemmen Lisa Gusel und Ludwig Bichlmaier gemeinsame Projekte, beispielweise über Briefwechsel von Hans Carossa und Emerenz Meier, die „Märchen und Musik“ und die bayerischen Wirtshauslesungen „A krachert‘s Schweiners“ zusammen mit der Gruppe „Tom Bombadil“.


Die musikalische Gestaltung des Benefizabends übernehmen Evi Keglmaier und Markus Mayer. Evi Keglmaier, gerade noch beim Singspiel am Nockherberg 2019 zu hören, ist gebürtige Landshuterin und eine vielseitige Musikerin. Seit Jahren bereichert sie mit Bratsche, Geige, Stimme und Tuba die Münchner Musikszene. Lange tourte sie zusammen mit der Band "Zwirbeldirn" durch die Lande, die 2008 den Fraunhofer-Volksmusikpreis gewann. Seit sieben Jahren ist sie mit der "Hochzeitskapelle" unterwegs, die im letzten Jahr u.a. die Filmmusik zu "Wackersdorf" beigesteuert hat. Vor kurzem veröffentlichte sie ihr erstes Solo-Album mit ausschließlich selbstkomponierter Musik beim Münchner Trikont-Verlag.

 

Markus Mayers Hauptinstrument ist das Akkordeon. Auf ein Genre beschränkt ihn dieses Instrument aber nicht - spielend und komponierend wandelt er auf den Grenzen zwischen Volksmusik, Jazz und experimentellen Klängen. Neben dem Akkordeon spielt er Ukulele, Drehleier und diverse elektronische Instrumente. Im seinem aktuellen Soloprogramm verknüpft er Weltmusikakkordeonklänge mit Obertongesang. Der reinen Improvisationen ist das Münchner Projekt "Dinger" verschrieben, welches die Süddeutsche Zeitung schon zur "Band der Woche" erkoren hat. Seit drei Jahren ist er in Landshut mit dem Trio "Lieblingsstück" zu hören, das die hiesige Musikszene mit unterhaltsamen Interpretationen von liebgewonnenen Jazzklassikern und Eigenkompositionen belebt.


PREISE
im Vorverkauf zu 15,00 € (ermäßigt 12,00 €)
an der Abendkasse zu 18,00 € (ermäßigt 15,00 €)
Einlass mit Bewirtung und Abendkasse ist ab 18.30 Uhr, anders als bei bisherigen Benefizveranstaltungen der „ZUGABE!“-Gruppe gibt es feste Plätze. 

 

Die Einnahmen kommen zu 100% den Theaterfreunden Landshut e.V. und damit dem Stadttheater Landshut zu Gute.


Foto Evi Keglmaier: Gerald Langer
Foto Markus Mayer: privat