DICK WHITTINGTON

Christmas-Pantomime von Swantje Schmidt-Bundschuh | URAUFFÜHRUNG

Beschreibung

PREMIEREN

LANDSHUT 26.12.20

PASSAU 19.12.20

STRAUBING 29.12.20

 

Der junge Waisenjunge Dick kommt ohne einen Penny in der Tasche nach London, weil er gehört hat, dass hier die Straßen mit Gold gepflastert seien. Sein einziger Freundist seine Katze. Der reiche Kaufmann Mr. Fitzwarren verschafft ihm Arbeit in seinem Laden. Dick verliebt sich in Alice, die schöne Tochter des Hauses, und freundet sich mit dem Gehilfen Idle Jack an. Doch der garstige King Rat - ein eingefleischter Katzenhasser- macht Dick einen Strich durch die Rechnung und schiebt ihm einen Diebstahl in die Schuhe. Dick muss sein neues Zuhause verlassen und steht wieder auf der Straße. Da verkündet ihm das Glockenspiel der nahen Kirche, dass er sich eines Tages Bürgermeister von London nennen dürfe. Dick folgt den mysteriösen Worten, kehrt in die Stadt zurück und findet nach einigen Abenteuern doch noch sein Glück.

 

Die Christmas Pantomime ist der britische Ausdruck von weihnachtlicher Vorfreude für die ganze Familie. Im Vereinten Königreich gibt es eine lange Tradition, dass zur Weihnachtszeit ein bekanntes Märchen in ein verrücktes Theaterstück verwandelt wird, typisch britischer Humor inklusive: Die alte Frau wird von einem Mann gespielt, der jugendliche Held von einer Frau. Die Kinder dürfen ihren Sympathien für die Figuren lautstark Ausdruck verleihen. Generalmusikdirektor Basil H. E. Coleman pflegt diese schräge Tradition aus seiner Heimat seit über einem Jahrzehnt auch am Landestheater Niederbayern, wo Stücke wie zuletzt Aladdin bereits Kultstatus erlangt haben. In Dick Whittington schlüpft Coleman in die Rolle der liebenswerten Köchin Dame Dumpling. Die Solisten des Landestheaters Niederbayern und die Niederbayerische Philharmonie gestalten die mit viel klassischer Musik angereicherte Christmas Pantomime um Dick Whittington, dem englischen Pendant zu „Hans im Glück".

 

PREISE
LANDSHUT D | PASSAU D | STRAUBING F

Musikalische Leitung
Ausstattung
Michael Rütz