Zurück zur Übersicht

Thomas Ecker

Der gebürtige Landshuter arbeitete über 20 Jahre in verschiedenen Führungspositionen in der Printmedien-Branche. In dieser Zeit trat er auch als Kulturjournalist in Erscheinung und verfasste über 250 Rezensionen von Opern-, Schauspiel- und Musical-Produktionen. Darüber hinaus gründete und leitete er eine Werbe-, Marketing- und Event-Agentur. Seit Herbst 2018 ist Thomas Ecker als Autor, Regisseur und Kreativer Unternehmensberater selbstständig tätig.

 

Über 20 Jahre war er Regisseur und Schauspieler beim Theater Nikola Landshut. Hier entstanden seine Inszenierungen von u. a. Der Name der Rose, Julius Caesar, Das Tagebuch der Anne Frank, Der Untergang des Hauses Usher, Hinterkaifeck, Die sündigen Engel, Solaris, Das Haus des Richters, Arsen und Spitzenhäubchen und Die Glasmenagerie. Zuletzt inszenierte er in einer stillgelegten Landshuter Maschinenfabrik die Bühnenfassung von Lothar-Günther Buchheims Das Boot.

 

Als Darsteller stand Ecker u. a. als Faust, Jedermann, Marc Anton (Julius Caesar), Roderick Usher (Der Untergang des Hauses Usher), Becket (Becket oder Die Ehre Gottes), Alfred (Geschichten aus dem Wiener Wald), Mortimer Brewster (Arsen und Spitzenhäubchen) und Firmling (A Rua is, Bua!) auf der Bühne. Er hospitierte bei Stefan Tilch und Johannes Reitmeier im Rahmen ihrer Inszenierungen am Landestheater Niederbayern. Darüber hinaus absolvierte er eine Ausbildung zum Geschichtenerzähler.

 

Für das Landestheater Niederbayern schrieb und inszenierte Thomas Ecker die Christmas-Pantomime Aladdin, moderierte das Faschingskonzert 2019 und zwei Benefiz-Galas. Bei der Aufführung der Landshuter Hochzeit 2017 war er einer der Moderatoren der Fechtschule auf der Burg Trausnitz, der Festlichen Spiele im nächtlichen Lager und des Ritterturniers – bei den beiden letztgenannten Veranstaltungen vor über 10.000 Zuschauern.

 

Zuletzt schrieb er das Kinderbuch Lehmis Abenteuer und gestaltete das Hörbuch Die Zeitmaschine nach dem Roman von H. G. Wells - eine Auftragsarbeit für die Landshuter Literaturtage 2020. Nun moderiert er den ersten Podcast des Landestheaters Niederbayern "Espressivo".